3 comments on “Am Weg von Amsterdam nach IJmuiden, Inschallah!”

Am Weg von Amsterdam nach IJmuiden, Inschallah!

Inschallah, wir werden bald die Nordsee erreicht haben. Warum ich auf einmal mitten in den Niederlanden arabisch spreche? Das liegt an unserem Ablegemanöver mit kleinen Turbulenzen, aber dazu später. Vorerst einmal zum wichtigsten Punkt: wir sind bereits in Amsterdam. Genauer…

Werbeanzeigen
9 comments on “Reisestart: 30 Kleinigkeiten, 100 Kilo Kette und eine 1000-Einwohner-Stadt”

Reisestart: 30 Kleinigkeiten, 100 Kilo Kette und eine 1000-Einwohner-Stadt

Goedemorgen Segelfans und Landratten! Wir melden uns vom Hafen Stavoren, was bedeutet, Captain Christoph hat exakt fünf Wochen nach seiner Ankunft in Lemmer gemeinsam mit seiner seit drei Wochen ebenfalls an Bord befindlichen Crew Ulli den Jachthaven Fries Hoek an…

0 comments on “Menschen am Meer: Der Schleusenwärter wirft den Klompen”

Menschen am Meer: Der Schleusenwärter wirft den Klompen

Berufsziel Schleusenknecht. Klingt komisch, ist es auch. Allerdings nur für uns Österreicher, denn bekannterweise haben wir weder ein Meer vorzuweisen noch fahren wir mit unseren Schiffen kreuz und quer durch die Lande. Für Niederländer dagegen ist das alles Alltag: die…

6 comments on “Menschen am Meer: Skipper Marten und sein Plattbodenschiff”

Menschen am Meer: Skipper Marten und sein Plattbodenschiff

Ehe wir uns versehen, sitzen Captain Christoph und ich in der 118 Jahre alten Kajüte der 1901 gebauten LE 50 und trinken Schnaps. "Proost", nickt uns Marten zu. Erst kippen wir drei jeder ein Gläschen Beerenburg - ein Kräuterschnaps, den…

7 comments on “Wie wir unser Schicksal als Werft-Faktotum rechtzeitig abwenden konnten”

Wie wir unser Schicksal als Werft-Faktotum rechtzeitig abwenden konnten

Poseidon sei Dank, Maha Nanda schwimmt wieder! Sie ist da, wo sie hingehört: im Wasser. Genauer gesagt liegen wir im Jachthaven Friese Hoek in Lemmer - sicher vertäut mit sechs Leinen, denn in den nächsten Tagen soll es stürmisch und…

5 comments on “Wie man fünf Meter unter dem Meer lebt, und trotzdem Luft bekommt”

Wie man fünf Meter unter dem Meer lebt, und trotzdem Luft bekommt

Hat schon mal jemand daran gedacht, bei Wasserknappheit im nördlichen Niederösterreich den Lauf von March und Thaya umzudrehen und von der Donau weg statt zur Donau hin zu leiten? Wer jetzt über diese absurde Idee lacht, sollte mal einen Blick…

4 comments on “Hansestadt-Sightseeing, Kite-Surfing und Schrebergartening”

Hansestadt-Sightseeing, Kite-Surfing und Schrebergartening

Was haltet ihr eigentlich von Dauercamping? Ich meine die Hardcore-Variante mit Holzzäunen um die Grünfläche vor dem Wohnwagen, mit Gartenzwergen im Steingarten und Häkeldeckchen am Fernseher, Nippes am Regal und Blumentöpfen am Fenster. Ich hab' die Dauercamper immer belächelt -…

4 comments on “Kulinarik auf höchster Ebene: 30 Meter über dem Markermeer”

Kulinarik auf höchster Ebene: 30 Meter über dem Markermeer

Liebe Gäste, es wäre an der Zeit, uns zu verlassen. Seid mir nicht böse, der Aufruf ist nicht gegen euch persönlich gerichtet, er ist reiner Selbstschutz aus Eitelkeit. Es geht nämlich um meine Figur. Würden wir so weitermachen wie die…