Advertisements

Eine Ente, ein Zelt, ein Schlauchboot und ein Kajak: Teenager-Urlaub

img_1291.jpg

Eine Ente, zwei Teenager, ein Plan: Wir machen Urlaub in Kroatien. Damals vor über 30 Jahren  traten Christoph und ich zum ersten Mal gemeinsam eine Reise an. Sie führte uns nicht sehr weit und dauerte auch nur zwei Wochen, aber sie war die erste von vielen, die folgten und bestimmt ist sie mir deshalb noch so gut in Erinnerung. Den ersten gemeinsamen Urlaub vergisst man nicht. Unserer war… rustikal. Ich glaube, unsere Kinder und ihre Freunde würden keine Sekunde diese von uns damals selbst gewählten Lebensform ertragen. Wir reisten und lebten unter unmenschlichen Bedinungen – nach heutigen Maßstäben. Ein Auto ohne Klimaanlage, kein Handy, kein Internet, kein booking.com. Unvorstellbar!

Zwei Männer, ein Plan und 1000 indische Kinder: das Wunder von Pagandai

dsc_0773.jpg

Ich kenne ein Dorf in Südindien, da konnte vor 30 Jahren kein Mensch lesen oder schreiben – nicht einmal seinen Namen. Heute stehen in dem Dorf zwei Schulen und fast 1000 Kinder haben Schulbildung. Es war nicht die indische Regierung, die diese Leistung zustande gebracht hat, es waren zwei Männer. Ein indischer Priester und ein österreichischer Unternehmer. Don Bosco und Friedl Doschek aus Strasshof.

Der beste Ohrwaschlputzer von Scheibbs bis Nebraska

DSC_1318

Entweder du liebst es oder du hasst es. Niemandem, der Indien bereist hat, ist das Land egal. Ich glaube, es liegt an den extremen Gegensätzen, denen du an jeder Ecke begegnest. Hier leben die reichsten Menschen der Welt und es gibt keine Straße, egal ob in Großstädten oder am Land, wo du nicht mit bitterer Armut konfrontiert wirst. Verkrüppelte Kinder, Frauen in Lumpen, ihr Baby am Arm, beinlose Bettler, die sich auf Rollbrettern weiterbewegen. Mittelstand existiert eigentlich kaum, denn jene mit Durchschnittseinkommen können zwar ihre Familien ernähren und ihren Kindern Schulbildung ermöglichen, aber Wohnen auf europäischem Standard, teure Autos oder gar Urlaube sind nur den Superreichen vorbehalten.